Meta Menü

Menü

Chimperator Productions

Cro, Die Orsons und Danju – millionenfach verkaufte Tonträger made in Stuttgart.

Chimperator Productions

Das Stuttgarter Independent-Label beweist sich seit 1999 erfolgreich in der Musik-Szene. Künstler wie Cro, Die Orsons und Bartek repräsentieren das Label mit Millionen Klicks, ausverkauften Konzerten und Platten mit Gold-Status.

 Die Chimperator Productions GmbH und Co. KG zählt zu den erfolgreichsten unabhängigen Plattenlabels Deutschlands. Stammsitz des überwiegend im Hip Hop-Bereich tätigen Labels, welches inzwischen durch ein Büro in Berlin komplettiert wird, ist seit 1999 Stuttgart. Neben Chimperator Productions, gehören das Schwesterlabel Chimperator Department, die Bookingagentur Live, der Verlag Affenpublishing und die eigene Filmproduktion Chimperator Films zum Unternehmen. Die Unabhängigkeit des Labels garantiert seinen Künstlern Freiheit sowie die Möglichkeit, mit internationalen Firmen wie Universal, Groove Attack oder Sony als Vertrieb zusammenzuarbeiten.

Bei der Label-Gründung stand die Funktion als Plattform für Veröffentlichungen von mehreren Stuttgarter Hip Hop-Gruppen zu fungieren im Vordergrund. Heute zählen die Geschäftsführer Sebastian Schweizer, Kodimey Awokou & Niko Papadopoulos mehr als ein Dutzend Künstler zu ihrem Repertoire, darunter Die Orsons, Bartek, Danju, KAAS und Teesy. Eines der größten Erfolge konnte Chimperator Productions bisher mit Carlo Weibel - besser bekannt als Cro - verbuchen: Mit einer Mischung aus Rap- und Popmusik hat dieser bereits über 3,9 Millionen Tonträger verkauft und hielt sich mit seinem Album „Raop“ 85 Wochen auf Platz Eins der deutschen Album-Charts.

Chimperator Productions wurde 2013 mit dem Music Award Region Stuttgart (kurz: MARS) in der Kategorie „Unternehmen national“ sowie dem „MARS 2013 Künstler/ Band“ ausgezeichnet. Zudem fand sich das Buch mit dem Titel "Easy Does It – Cro", geschrieben vom Geschäftsführer Sebastian Andrej Schweizer und Markus Brückner (aka Psaiko.Dino), auf der Spiegel Bestsellerliste und gewann den Deutschen Hörspielpreis in der Kategorie „Beste verlegerische Leitung“.